BOSCH KCE40 Retro-Kühlschrank Review

Angebot
Virtuose im Retro-Gewand
Ein wahrer Augenschmaus! Die Kühl-Gefrier-Kombination von Bosch hat es faustdick hinter den Ohren. Sie bietet ordentlich Platz und ist technisch tip top. Was er alles kann und was sich hinter der Kühlschranktür verbirgt, wollen wir uns in diesem ausführlichen Review etwas genauer ansehen.

Letzte Aktualisierung am 9.12.2018 um 07:26 Uhr | Bild von Amazon Product Advertising API | Affiliate-Links*

# Auf einen Blick

Abmessungen (HxBxT)
200 x 67,5 x 72cmEnergieeffizienzklasse A+++
Gewicht
170 Kg
Energieverbrauch / 24h0,41 kWh
Nutzinhalt
302 Liter
Energieverbrauch / Jahr 149 kWh
Kühlen
Gefrieren
214 Liter
88 Liter
Geräuschemissionen 38 dB/A
Gefrierfach4 Sterne ****KlimaklasseSN-T
Türanschlagrechts

Technische InformationTauwasserablauf

» Erster Eindruck

Mit seinen zwei Metern ist der Retro-Kühlschrank eine imposante Erscheinung. In der Küche wird er automatisch zu einem zentralen Element. Aber das macht nichts. Denn sein Anblick ist eine Wohltat für die Augen. Seine Breite beträgt 67,5cm. Die Designer von Bosch haben volle Arbeit geleistet.

In puncto Verarbeitungsqualität macht diesem Schönling so schnell niemand etwas vor. Das schlichte, perfekt abgerundete Design im Retro-Look versetzt einen direkt zurück in die 50er Jahre. Wenn man jedoch einen Blick hinein wirft und sich mit der Technik vertraut macht, wird man prompt zurück in die Gegenwart katapultiert.

Qualität wohin das Auge reicht
Dieses Gerät ist High End. Das wird schnell klar. Mit einem Gewicht von 170 Kilogramm ist der Kühlschrank eine Hausnummer. Hier wurde offensichtlich nicht an den verwendeten Materialien gespart. Mit seinem Vollmetallgehäuse hebt er sich von den meisten Retro-Kühlschränken die wir unter die Lupe genommen haben, ab. Die Qualität macht sich in seinen guten Kühleigenschaften bemerkbar. Auch das Innenleben ist solide. Gut durchdacht und ebenso gut umgesetzt. Es klappert nichts und man würde den Komponenten spontan eine lange Lebenszeit prognostizieren.

Viel Liebe zum Detail
Der Kühlschrank ist in den Farben rot und weiß erhältlich. Um die Türen zu öffnen, greift man einfach auf der linken Seite zwischen Tür und Rahmen. Es befindet sich dort eine Aussparung. Keine große Sache. Ist der Bosch KCE40AW40 erst geöffnet, fallen einem gleich die Metall-Applikationen auf, mit denen der Innenraum aufgewertet wurde. Man hat offensichtlich besonders viel Wert darauf gelegt, dass das Gerät nicht nur außen “hui” ist.

» Wieviel passt rein?

Insgesammt fasst der Kühlschrank 302 Liter. Davon entfallen 214 Liter auf das Kühlfach und 88 Liter auf das Gefrierfach. Das ist genug Stauraum für bis zu sechs Personen. Vorausgesetzt, es handelt sich um eine Familie mit Kindern. Handelt es sich ausschließlich um erwachsene Personen, würden wir eine konservativere Empfehlung aussprechen und um zwei Personen auf vier reduzieren. Am Ende des Tages entscheiden natürlich individuelle Faktoren über die ideale Größe des Kühlschranks. Wie oft kaufe ich ein? Wie viel essen wir? Vor dem Kauf sollten diese Fragen geklärt werden. Als Anhaltspunkt kann der alte Kühlschrank als Referenz herangezogen werden. Ist der Nutzinhalt ermittelt, kann man ziemlich gut abschätzen, wie groß der Neue sein sollte.

» Stromverbrauch

Der Bosch KCE40AW40 erreicht mit A+++ die höchste Energieeffizienzklasse. Müsste man eine Schulnote vergeben, wäre das eine 1 mit Sternchen.

Der jährliche Energieverbrauch liegt bei 149 kWh.

Bei einem angenommenen Strompreis von 0,30€ pro kWh wären dies 44,70€ pro Jahr. Errechhnet man man den Energieverbrauch pro Tag, kommt man auf 0,41 kWh in 24h. Das wären 0,12€. Im Monat (30 Tage) wären dies 12,3 kWh und 3,69€.

0,41 kWh / 24h
0,12€ / Tag*
12,3 kWh / Monat (30Tage)
3,69€ / Monat*
149 kWh / Jahr
44,70€ / Jahr*
* Fiktiver Strompreis 0,30€

Wenn man die Dimensionen des Kühlschranks bedenkt, sind dies hervorragende Kühleigenschaften. Der angegebene Stromverbrauch gilt für optimale Bedingungen. Diese schließen unter anderem einen guten Standort für das Gerät mit ein. Unsere Tipps zum Thema „Kühlschrank Standort“ können Sie hier nachlesen.

Kühlen & Gefrieren

Der Kühlteil

Im 214 Liter umfassenden Kühlteil finden sich vier Abstellflächen aus Sicherheitsglas. Drei kann man ausziehen, zwei in ihrer Höhe verstellen.

Bei Bedarf kann man eine Ablageebene einfach ein- oder ausklappen. So kann man den Stauraum variabel gestalten. Bosch nennt diese Funktion FlexShelf. Wenn der darunter liegende Platz gerade nicht für große Töpfe oder ähnliches benötigt wird, klappt man die Ebene einfach aus und lagert bspw. Getränkedosen darin.

Besondere Highlights im Kühlteil sind ChillerBox und CrisperBox.

Ein Innenventilator sorgt für eine optimale Kälteverteilung im Innenraum.

  • ChillerBox
    In der ChillerBox sind die Temperaturen niedriger als im restlichen Kühlbereich. So sollen Fisch und Fleisch bis zu 2 x länger frisch bleiben. Zu überpüfen, wie viel Zeit die ChillerBox den darin aufbewahrten Lebensmitteln tatsächlich schenkt, gestaltet sich in der Praxis schwierig. Fakt ist aber, dass sich die Haltbarkeit verlängert.
  • CrisperBox
    Das Besondere an der CrisperBox ist ihre Fähigkeit, die Feuchte zu regulieren. Sie wurde dafür optimiert, Obst und Gemüse länger frisch zu halten. Sehr nützlich.

Drei Ablagen findet man in der Seitenwand. Darunter ein Butter- & Käsefach mit Klappe, ganz klassisch. Auch auf das obligatorische Bodenfach für Getränke, Ketchup & Co muss man nicht verzichten. Der EasyLift Türabsteller entspricht dem mittleren Fach. Er lässt sich stufenlos um bis zu 40cm in der Höhe verstellen. Das Ganze funktioniert selbst dann, wenn die Ablage voll beladen ist. Praktisch.

» Ausstattung & Funktionen

  • SuperKühlen
    Wenn man die Einkäufe in die Küche schleppt und im Kühlschrank verstaut, hat man – vor allem im Sommer – oft das Problem, dass

    • die Einkäufe sich auf dem Nachhauseweg erwärmt haben
    • beim einräumen in den Kühlschrank die Tür lange geöffnet bleibt und kalte Luft entweicht, während warme Luft sich im Kühlschrank breit macht
    • die Temperatur im Kühlschrank steigt und gelagerte Lebensmittel sich erwärmen
    • Hier kommt die „Super-Kühlen“-Funktion ins Spiel. Ist sie aktiviert, wird die Temperatur auf bis zu (minimal) 2°C gesenkt. Ganz einfach per Knopfdruck. Nach 6 Stunden wird die Funktion automatisch deaktiviert, um Strom zu sparen. Diese Funktion nützt frisch gekauften Lebensmitteln ebenso wie den bereits gelagerten.

Kommen wir zum Gefrierteil

Das 4-Sterne-Gefrierfach hat einen Nutzinhalt von 88 Litern. Es stehen drei Gefriergut-Schubladen zur Verfügung. Darunter befindet sich eine BigBox. In dieser finden auch große, „sperrige“ Lebensmittel Platz. Mit einer Höhe von 26cm eignet sie sich unter anderem hervorragend für vorbereitete Kuchen, die man bspw. für die Geburtstagsparty kalt stellen möchte.

Auch im Gefrierraum wurde viel Wert auf Flexibilität gelegt. Die VarioZone ermöglicht das variable Einsetzen von Glasablagen und Schubladen.

Das Gefriervermögen beträgt 14 Kg in 24 Stunden. Das ist ordentlich. Ebenso überzeugend ist die Lagerzeit bei einer Störung. 35 Stunden – genug Zeit, um bei einem Ausfall zu reagieren.

Eisberg voraus? Nicht mit LowFrost! Diese nützliche Techniologie bewahrt den Retro-Kühlschrank vor die Eisbildung. Das ist energieeffizient und erspart einem das lästige Abtauen. Ermöglicht wurde dies durch den Verzicht von Gitter und Verdampfer im Inneren des Gerätes. Mit der LowFrost-Funktion ist das Abtauen also Schnee von gestern. Oder nicht? Nun, fast. Bei längerem Betrieb ist eine Vereisung nicht gänzlich auszuschließen. Alles andere wäre auch zu schön um wahr zu sein. Deshalb wurde wohl auch der Begriff LowFrost eingeführt und nicht etwa NoFrost. Alles in allem aber eine wunderbare Sache.

SuperGefrieren
Ähnlich wie „SuperKühlen“ im Kühlbereich, arbeitet SuperGefrieren im Gefrierteil. Damit Tiefgefrorenes beim Einlegen frischer Lebensmittel nicht antaut, wird die Temperatur entsprechend reduziert. Das neue Gefriergut wird schnell auf die optimale Temperatur gebracht, während die anderen Lebensmittel auch wirklich gefroren bleiben. Ist die erforderliche Temperatur erreicht, wechselt das Gerät automatisch wieder in den Normalbetrieb. So wird nicht unnötig Energie verschwendet. Diese Funktion mag Luxus sein. Man ist Jahrzehnte lang ohne sie ausgekommen. Und doch hat sie uns schwer imponiert.

Die Temperatur von Kühl- und Gefrierraum lässt sich unabhängig voneinander getrennt regeln. Ganz bequem elektronisch via TouchControl. Die aktuelle Temperatur lässt sich digital exakt ablesen. Ein akustischer Alarm warnt einen, wenn die Kühlschranktür zu lange offen steht. Ob man diese Funktion benötigt, ist fraglich. Aber für den Fall, dass man in der Hektik einmal vergisst die Kühlschranktür ordentlich zu schließen, ist sie sicher nicht unnütz. Weiterhin gibt es akustische und optische Warnsignale bei einem Temperaturanstieg mit einer Memory-Funktion.

Alles in allem ist man jederzeit darüber im Bilde, welche Temperaturen aktuell im Retro-Kühlschrank herrschen und wie diese sich verändern. Entsprechend einzugreifen ist kinderleicht. Nützlich sind hier die zahlreichen Funktionen, die Bosch diesem Boliden spendiert hat.

Urlaubsschaltung
Die integrierte Urlaubsschaltung sorgt für konstant frostige Temperaturen im Gefrierraum (ca. -18), während im Kühlraum Temperaturen von etwa 14°C vorherrschen. Das spart Energie.

Beleuchtung
Im Innenraum sorgt eine gut durchdachte LED-Beleuchtung für Durchblick. Die Lampen sind so angeordnet, dass man auch bei einem gefüllten Kühlschrank stets alles einsehen kann. LEDs sind außerdem sehr sparsam und langlebig.

Der Kühlschrank verfügt über höhenverstellbare Füße vorn und Rollen hinten. So kann man ihn trotz seines Gewichts leicht bewegen.

Zum Lieferumfang gehören außerdem 2 Kälteakkus, eine Eierablage und eine Eiswürfelschale.

» Lautstärke

Mit seinen 38 dB schnurrt dieser Retro-Kühlschrank leise wie ein Kätzchen. Die günstigeren Geräte produzieren meist einen fulminanteren Sound. Wer darauf keinen Wert legt, ist mit dem KCE40AW40 sicher gut beraten.

BEWERTUNG
RETRO-LOOK
TECHNIK & AUSSTATTUNG
STROMVERBRAUCH
PREIS-LEISTUNG

# Sie haben eine Frage? Schießen Sie los!